FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg

Termine

Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

Soeben erschienen:

Wen kümmern die Alten?

Das neue Buch von Prof. Dr. Thomas Klie wurde in der Süddeutschen Zeitung rezensiert .

Wen kümmern die Alten?
DroemerKnaur/Pattloch
2014, 256 Seiten
ISBN 978-3-629-13041-9
Hardcover 18,00 EUR
E-Book 15,99 EUR


Für eine Strukturreform PFLEGE und TEILHABE

Cover Kurzfassung Cover Langfassung Cover Expertise

Das Reformprojekt für eine nachhaltige Sicherung von PFLEGE und TEILHABE liegt in einer Kurzfassung (Juni 2013/Druckfassung leider vergriffen) sowie einer Langfassung (Druckfassung November 2013) vor. Ergänzt wird das Expertenprojekt durch eine Ökonomische Expertise zur Verlagerung der Finanzierungskompetenz für Medizinische Behandlungspflege in Pflegeheimen von der Pflege- in die Krankenversicherung (Oktober 2013/ausschließlich als PDF).


Inklusion: AGP-Projekt „Achtung Behinderung“

Behindert ist man nicht – man wird es!

Der Hugenwaldtunnel in Waldkirch wird wieder gesperrt – bis Mai 2014 halbseitig, danach bis Juni 2014 komplett. Statt freie Fahrt lästige Umwege, Staus mit Stopp and Go, Zeitverlust. Eine drastische Behinderung – zum Glück nur eine auf Zeit!

Anders ist das für Menschen, die mit einer körperlichen, seelischen oder geistigen Behinderung leben müssen. Ihr Problem ist es aber meist nicht, behindert zu sein, sondern behindert zu werden – von einer Treppe, durch bürokratische Hürden, weil menschliche Hilfe fehlt oder keiner hinguckt.

Behindert werden – das ist in Waldkirch in den nächsten Monaten eine Erfahrung, die verbindet. Das AGP-Inklusionsprojekt „Achtung Behinderung“ sucht gemeinsam mit anderen nach Lösungen. Mit dazu gehören auch die von AGP initiierten Straßenschilder mit Cartoons von Peter Gaymann, die bereits 2013 im Bereich der Baustelle auf gestellt wurden.

Bildergalerie