FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg




Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

« zurück

Waldkirch all inclusive

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Waldkirch; Paul Lechler Stiftung

Zeitraum 09.2012 - 10.2013
Projektziel

Inklusion auf der einen Seite als Anspruch zu betrachten, auf der anderen Seite die Qualität von Waldkirch als Bürgerkommune in den Blick zu nehmen und dann beides eng zusammenzuführen: In diesem Brückenschlag liegt die Idee von Waldkirch all inclusive. Die Entwicklung einer Agenda für eine inklusive Kommune steht am Ende des Projektes.

Beschreibung

Anliegen des Projektes ist, die Themen Inklusion und Behinderung in die Mitte der Bürgerschaft zu holen und mit geeigneten Maßnahmen eine inklusive Praxis in Waldkirch zu initiieren und zu verstetigen. Wie können die Qualitäten der Bürgerkommune Waldkirch für das Anliegen einer inklusiven Kommune genutzt werden? Wo sind Anknüpfungspunkte? Wie sehen verlässliche und zukunftsfähige Strukturen aus? Ziel des Projektes ist, eine neue politische Strategie für Waldkirch zu entwickeln, die die Idee und die Praxis der Bürgerkommune mit der Utopie und der Wirklichkeit von Inklusion verbindet.

Dem Projekt wurde der Paul-Lechler-Preis 2012 verliehen. Die empirischen Arbeiten werden in Zusammenarbeit mit Studierenden der Evangelischen Hochschule Freiburg durchgeführt. Das methodische Vorgehen hat folgende Module: explorative Spaziergänge mit Menschen mit Behinderungen, Netzwerkanalysen, Experteninterviews, Datenreport und Sozialraumanalyse, sogenannte „Spotlights“. (Kurzgespräche mit Passanten im öffentlichen Raum). Die Kampagne „Achtung Behinderung!“ schließt an das Projekt „Waldkirch all inclusive“ an.

Leitung Prof. Dr. habil Thomas Klie
verantwortliche/r Mitarbeiter/in Christine Bruker
Publikationen / Material

« zurück