FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg




Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

7 von 43 Projekten. Themenfeld: Inklusion


Zielgruppengerechte, inklusive und integrierte Weiterentwicklung von Angeboten und Angebotsstrukturen für (ältere) Menschen mit Teilhabe- und Pflegebedarfen. Prozessbegleitung im Landkreis Reutlingen

Auftraggeber / Zuschussgeber

Landkreis Reutlingen

Zeitraum 04.2016 - 08.2017
Projektziel

In einem gemeinsamen Prozess, an dem der Landkreis Reutlingen sowie örtliche Träger der Behinderten- und Altenhilfe/ Pflege beteiligt sind, werden deren Angebote aufeinander bezogen, um neue Formen der Unterstützung für Menschen mit Teilhabe- und Pflegebedarfen zu konzipieren.

  » mehr Informationen zum Projekt

Wissenschaftliche Begleitung des Projektes "Sozialraumorientierung in der Behindertenhilfe; Schwerpunkt: Teilhabe am Arbeitsleben", Landkreis Karlsruhe

Auftraggeber / Zuschussgeber

Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart; gefördert im Rahmen der Bausteine-Projekte zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe

Zeitraum 05.2015 - 05.2015
Projektziel

Kern des Projektes ist die modellhafte Umsetzung von Sozialraumorientierung in der Behindertenhilfe in drei Gemeinden des Landkreises (Rheinstetten, Oberderdingen, Sulzfeld) mit dem Ziel, wohnortnahe Praktikums- und Arbeitsplätze zu erschließen. AGP Sozialforschung hat das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

  » mehr Informationen zum Projekt

Waldkirch all inclusive

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Waldkirch; Paul Lechler Stiftung

Zeitraum 09.2012 - 10.2013
Projektziel

Inklusion auf der einen Seite als Anspruch zu betrachten, auf der anderen Seite die Qualität von Waldkirch als Bürgerkommune in den Blick zu nehmen und dann beides eng zusammenzuführen: In diesem Brückenschlag liegt die Idee von Waldkirch all inclusive. Die Entwicklung einer Agenda für eine inklusive Kommune steht am Ende des Projektes.

  » mehr Informationen zum Projekt

Achtung Behinderung!

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Waldkirch

Zeitraum 06.2013 - 09.2013
Projektziel

In Waldkirch werden durch eine mehrmonatige Sperrung des Hugenwaldtunnels ein innerstädtisches Verkehrsaufkommen von täglich bis zu 36.000 Fahrzeugen und damit verbundene Staus und andere (Verkehrs-)Behinderungen erwartet. Die Aktion „Achtung Behinderung!“ soll einen Kontrapunkt setzen zur Verdrossenheit der betroffenen Verkehrsteilnehmenden und durch humorvolle Beiträge, gezielte Informationen und Bildmaterial Aufmerksamkeit für das Thema „Behinderung“ schaffen. Die Kampagne „Achtung Behinderung!“ schließt an das Projekt „Waldkirch all inclusive“ an.

  » mehr Informationen zum Projekt

Wissenschaftliche Begleitung des Projektes "Beschäftigung von Menschen mit hohem Hilfebedarf in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen", Landkreis Lörrach

Auftraggeber / Zuschussgeber

Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart; gefördert im Rahmen der Bausteine-Projekte zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe

Zeitraum 01.2011 - 12.2012
Projektziel

Zielgruppe des Projektes sind Menschen mit Behinderungen, deren Beeinträchtigungen eine dauerhafte Beschäftigung in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) unter regulären Bedingungen verhindern, obwohl Leistungsbereitschaft und -fähigkeit vorliegen. Ziel des Projektes ist, für diese Personen zwischen Förder- und Betreuungsbereich und Produktionsstufe der WfbM eine langfristige sozialversicherungspflichtige Beschäftigung in der WfbM zu erreichen. AGP Sozialforschung hat das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert sowie Fragen zur Refinanzierung von Pflegeleistungen in der WfbM bearbeitet.

  » mehr Informationen zum Projekt

Wissenschaftliche Begleitung des Projektes „BESTE - Berufliche und soziale Teilhabe für Menschen mit schwerer Mehrfachbehinderung“, Enzkreis / Stadt Pforzheim

Auftraggeber / Zuschussgeber

Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Stuttgart; gefördert im Rahmen der Bausteine-Projekte zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe

Zeitraum 01.2011 - 12.2012
Projektziel

Im Rahmen von „Berufliche und soziale Teilhabe von Menschen mit schwerer Mehrfachbehinderung“ (BESTE) werden Praktikums- und Arbeitsplätze für Menschen mit hohem Hilfebedarf auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt erschlossen. Ziel des Projektes ist die Akquise geeigneter Arbeits- und Praktikumsplätze in Betrieben, eine adäquate Begleitung der Teilnehmenden sowie die Stärkung der teilweise bereits vorhandenen Netzwerkarbeit. AGP Sozialforschung hat das Projekt wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

  » mehr Informationen zum Projekt

Waldkirch auf dem Weg zur inklusiven Schule. Evaluation der Pionierklasse

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Waldkirch

Zeitraum 06.2011 - 11.2011
Projektziel

In Waldkirch können seit 2009 Kinder mit und ohne sonderpädagogischem/n Förderbedarf im „Gemeinsamen Unterricht“ in sogenannten Kooperationsklassen zusammen lernen. Im Rahmen der Studie werden die Erfahrungen im sozialen Miteinander und die unterschiedlichen Lernerfolge der Schüler/-innen (sozial, inhaltlich etc.) systematisch rekonstruiert und evaluiert. Die Reflexion der strukturellen Rahmenbedingungen, derer es bei der Umsetzung inklusiver Klassen bedarf, ist zudem Gegenstand des Projektes.

  » mehr Informationen zum Projekt