FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg




Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

« zurück

Bedarfserhebung zum Betreuten Wohnen in der Stadt Freiburg

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Freiburg, Seniorenbüro, Frau Brigitte Paradeis, Fehrenbachallee 12, 79106 Freiburg

Zeitraum 07.2016 - 12.2016
Projektziel

Ziel des Projektes ist es, im Auftrag der Stadt Freiburg bzw. dem Seniorenbüro mit Pflegestützpunkt, aussagekräftige Daten zur zukunftsgerechen Planung im Bereich des Betreuten Wohnens zu erheben.

Beschreibung

Folgende Forschungsfragen sollten im Rahmen des Projektes beantwortet werden:

  • Was verstehen Bürgerinnen und Bürger unter Betreutem Wohnen?

  • Welche Gründe liegen vor, dass Anlagen des BW in Freiburg so beliebt sind? Ist es der Wunsch nach Teilhabe und Geselligkeit oder eher die Notwendigkeit, bezahlbaren, barrierearmen Wohnraum zu finden?

  • Welche Wünsche und Erwartungen an das Wohnen im Alter bestehen bei den Bürgerinnen und Bürgern? Ist das Betreute Wohnen noch zeitgemäß? Was erwartet die Gruppe der heute 60- bis 80-Jährigen von den Wohnformen für ihre Lebensphase des hohen Alters? Mit welchen Planungen sollte die Stadt Freiburg auf diese Erwartungen reagieren?

Zur Beantwortung dieser Forschungsfragen wurden folgende Forschungsschritte durchführt:

  • Literaturrecherche zum Betreuten Wohnen

  • Aufnahme von spezifischen Frage-Items in die Befragung "Generation 55plus: Lebensqualität und Zukunftsplanung" der Stadt Freiburg Ende 2015

  • eine gesonderte schriftliche Befragung aller Bewohnerinnen und Bewohner von BW in Freiburg

Leitung Prof. Dr. habil Thomas Klie
verantwortliche/r Mitarbeiter/in Birgit Schuhmacher

« zurück