FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg



Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

« zurück

"Ethische und rechtliche Aspekte des Einsatzes neuer Pflegetechnologien im Akutkrankenhaus" - Teilvorhaben im Verbundprojekt "Neue Pflegetechnologien und Qualfikationen im Akutkrankenhaus" im Pflegepraxiszentrum Freiburg (PPZ-Freiburg)

https://www.technik-zum-menschen-bringen.de/projekte/ppz-freiburg

Auftraggeber / Zuschussgeber

Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kooperationspartner

Universitätsklinikum Freiburg, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Hochschule Furtwangen

Zeitraum 01.2018 - 12.2022
Projektziel

Im PPZ-Freiburg werden im praktischen Pflegesetting eines Akutkrankenhauses innovative Technologien für den Einsatz in der Pflege erprobt. Damit gehen umfangreiche Befragungen sowie Tests in Belastungssituationen einher. Ethische, soziale und rechtliche Aspekte werden kontinuierlich berücksichtigt. Aus den Untersuchungen und Erfahrungen werden die Potenziale technischer Unterstützungssysteme zur Entlastung von Pflegefachkräften und zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung von Pflegebedürftigen abgeleitet.

Beschreibung

Im PPZ-Freiburg werden im praktischen Pflegesetting eines Akutkrankenhauses innovative Technologien für den Einsatz in der Pflege erprobt. In vorrangig drei Einsatzbereichen der Akutpflege sollen diese Technologien angewandt werden: zur Reduzierung der Lärmbelastung auf Intensivstationen, zur Dekubitusprophylaxe und zur Betreuung und Aktivierung von demenziell erkrankten Patienten. Damit einhergehen umfangreiche Anwender- und Nutzerbefragungen sowie Tests in Belastungssituationen, die sowohl die Praktikabilität im Pflegealltag wie auch bauliche Anforderungen einschließen. Daraus werden die Potenziale technischer Unterstützungssysteme zur Entlastung von Pflegefachkräften und zur Sicherstellung einer bedarfsgerechten Versorgung von Pflegebedürftigen abgeleitet. Parallel zur Erprobung im Pflegealltag erfolgt die Erarbeitung von Aus- und Weiterbildungsinhalten für den praxisorientierten Kompetenzaufbau, die in die Ausbildung integriert werden. Ethische, soziale und rechtliche Aspekte, sogenannte ELSI-Aspekte, werden als integrativer Bestandteil des Projektes kontinuierlich berücksichtigt. Diese Aufgabe obliegt AGP Sozialforschung.

Leitung Prof. Dr. Thomas Klie
verantwortliche/r Mitarbeiter/in Dr. Christine Bruker, Florian Wernicke

« zurück