FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg




Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

« zurück

Waldkirch auf dem Weg zur inklusiven Schule. Evaluation der Pionierklasse

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Waldkirch

Kooperationspartner

Förderschule Waldkirch, Schwarzenbergschule

Zeitraum 06.2011 - 11.2011
Projektziel

In Waldkirch können seit 2009 Kinder mit und ohne sonderpädagogischem/n Förderbedarf im „Gemeinsamen Unterricht“ in sogenannten Kooperationsklassen zusammen lernen. Im Rahmen der Studie werden die Erfahrungen im sozialen Miteinander und die unterschiedlichen Lernerfolge der Schüler/-innen (sozial, inhaltlich etc.) systematisch rekonstruiert und evaluiert. Die Reflexion der strukturellen Rahmenbedingungen, derer es bei der Umsetzung inklusiver Klassen bedarf, ist zudem Gegenstand des Projektes.

Beschreibung

Die sechs Kooperationsklassen in Waldkirch (Stand 11/2011) stehen Schüler/-innen der Förderschule Waldkirch (Lernhilfe) und Grundschüler/-innen zur Verfügung. Gegenstand der Studie bildet die Pionierklasse: Hier werden 14 Schüler und sechs Schülerinnen unterrichtet. Acht Kinder haben einen sogenannten sonderpädagogischen Förderbedarf. In dieser Klasse werden die Schüler/-innen in der Mehrzahl der Fächer gemeinsam von zwei Lehrerinnen (Grundschullehrerin, Förderschullehrerin) unterrichtet. Gearbeitet wird an einem gemeinsamen Thema, Aufgaben mit vier bis fünf unterschiedlichen Anforderungsprofilen (Differenzierungen) werden gezielt angeboten. Fachlehrkräfte unterrichten zusätzlich stundenweise. Das pädagogische Konzept baut vor allem auf einen flexiblen Wechsel zwischen Unterrichtsformen (leistungsgemischte Tischgruppen, Einzelarbeit etc.), eine starke Strukturierung des Unterrichtes als Orientierungsrahmen, gegenseitige Unterstützung der Schüler/-innen untereinander sowie individuelle Formen der Unterstützung, Hilfsmittel und Arbeitsaufträge (Wochenplan). In der Studie wurden acht Interviews mit insgesamt 17 Kindern („Pärchengespräche“) sowie fünf Experteninterviews (Lehrerinnen?, Schulleitungen, Stadt Waldkirch) durchgeführt. Außerdem konnten die Eltern mithilfe standardisierter Verfahren (Fragebogen-Erhebung) befragt werden.

Leitung Prof. Dr. habil Thomas Klie
verantwortliche/r Mitarbeiter/in Christine Bruker
Publikationen / Material
  • Bruker, Christine; Klie, Thomas; Schuhmacher, Birgit (2012): Waldkirch auf dem Weg zur inklusiven Schule. Evaluation der Pionierklasse. Abschlussbericht. Freiburg. (Abschlussbericht verlinken. Zu finden unter U/CITAVI/Literatur/2012)
  • Bildungskonferenz Waldkirch 25.11.2011: Poster I (Pfad: AGP/98/Waldkirch Kooperationsklassen/8/Poster/final)
  • Bildungskonferenz Waldkirch 25.11.2011: Poster II (Pfad: AGP/98/Waldkirch Kooperationsklassen/8/Poster/final)
  • Bildungskonferenz Waldkirch 25.11.2011: Poster III (Pfad: AGP/98/Waldkirch Kooperationsklassen/8/Poster/final)

« zurück