FIVE

Evangelische Hochschule Freiburg




Dekoration: Ein Goldfisch springt von einem Wasserglas ins andere

Das AGP bietet sozialwissenschaftliche empirische Forschung und darauf aufbauend Beratung und Weiterbildung. mehr

Als hochschulnahes Institut sind wir in der Lage gewonnene Erkenntnisse in die Lehre zurückzuspiegeln.

Das AGP fühlt sich innovativen Ansätzen verpflichtet. Das gilt sowohl für unsere regionalen Praxisprojekte als auch für unser bundesweites Engagement in der Alten-, Pflege und Behindertenpolitik. Wir setzen Trends und treiben Entwicklungen voran, um den gesellschaftlichen und demografischen Wandel werteorientiert mit zu gestalten. Themenübergreifend gilt unser Interesse den Antworten auf vor allem zwei Fragen:

Wie kann Solidariät zwischen den Generationen im Wechselspiel von Staat, Markt, Familie und dem Dienstleistungs- bzw. Nonprofit-Sektor gelingen? Und: Wie lassen sich vor ebenfalls diesem Hintergrund teilhabegefährdete Personengruppen verlässlich unterstützen?

« zurück

Achtung Behinderung!

Auftraggeber / Zuschussgeber

Stadt Waldkirch

Kooperationspartner

Regierungspräsidium Freiburg, Stadt Waldkirch, Peter Gaymann, „Am Bruckwald“, Badische Zeitung, Stadtwerke Waldkirch, Sparkasse Freiburg

Zeitraum 06.2013 - 09.2013
Projektziel

In Waldkirch werden durch eine mehrmonatige Sperrung des Hugenwaldtunnels ein innerstädtisches Verkehrsaufkommen von täglich bis zu 36.000 Fahrzeugen und damit verbundene Staus und andere (Verkehrs-)Behinderungen erwartet. Die Aktion „Achtung Behinderung!“ soll einen Kontrapunkt setzen zur Verdrossenheit der betroffenen Verkehrsteilnehmenden und durch humorvolle Beiträge, gezielte Informationen und Bildmaterial Aufmerksamkeit für das Thema „Behinderung“ schaffen. Die Kampagne „Achtung Behinderung!“ schließt an das Projekt „Waldkirch all inclusive“ an.

Beschreibung

„Mit Behinderungen ist zu rechnen“: Für Waldkirch gilt das in den Sommerwochen 2013 im doppelten Sinne. Zum einen im Straßenverkehr, durch die Tunnelsperrung für Autofahrer und Passanten. Zum anderen mit Blick auf Menschen mit Behinderungen, denn das Inklusionsversprechen von „Waldkirch all inclusive“ fordert alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich mit dem, was behindert, auseinanderzusetzen: Wie gehen wir mit Behinderungen um? Wie schaffen bzw. vermeiden wir Barrieren? Die thematische Überschneidung ist das „Behindertwerden“. Das ist eine Erfahrung, die Menschen mit Behinderung alltäglich und vielfältig erleben. Für die im Stau steckenden Verkehrsteilnehmer ist diese Erfahrung zwar andersartig und nur auf Zeit, aber dennoch drastisch und unabwendbar aktuell. Die für sie „frei werdende Zeit“ im Stau wird aufgenommen und kreativ gewendet, um für das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung zu sensibilisieren und auf Inklusion als gesellschaftliche Chance und Herausforderung aufmerksam zu machen. Die Tunnelsperrung bringt „Behinderung" in die Stadt. Und damit eine Gelegenheit für jeden, sich mit dem Thema zu befassen –humorvoll, informativ, im Gespräch.

Leitung Prof. Dr. habil Thomas Klie
verantwortliche/r Mitarbeiter/in Christine Bruker
Publikationen / Material

« zurück